Valeri Beim:

Wie man dynamisches Schach spielt

Ergreifen Sie die Gelegenheit beim Schopf, und machen Sie das Beste aus Ihren Chancen

Gambit Publications
Rezension von Gerald Berghöfer

Dieses Buch kommt mir gerade recht - beeinflusst doch die Dynamik meinen schachlichen Stil in letzter Zeit besonders.

Der ehemalige Israelische Nationaltrainer Valeri Beim versucht zuerst zu erklären, was Dynamik und Statik eigentlich sind, und das macht er interessanterweise anhand eines Bauerndurchbruchs im Endspiel. Kennen Sie das Gefühl, das sie auf ein Endspiel mit bekannten Vorteilen hinspielten, z.B. einem entfernten Freibauern, und dann war das Endspiel doch verloren? Ungut, nicht wahr? Durch Valeri Beims Erläuterungen über die Dynamik wird also nicht nur für Eröffnung und Mittelspiel, sondern auch für das Endspiel einiges klarer.

Das zweite Kapitel ist der Entwicklung gewidmet, wobei Beim hervorhebt, dass es nicht nur wichtig ist, die eigenen Figuren rasch zu entwickeln, sondern auch entscheidend ist, wie zielgerichtet dies durchgeführt wird.

Die Überschrift des dritten Kapitels klingt eigenartig, "Königszüge zu Angriffszwecken", und deswegen sei sogleich verraten, worum es sich hierbei handelt. Ein Beispiel ist der Zug Kb1 nach der großen Rochade, der zu einem Zeitpunkt durchgeführt wird, in dem es eigentlich auf jedes Tempo ankommt. Der Autor erklärt verständlich, wann und warum dieser Zug wichtig ist und geht auch auf andere "Königszüge zu Angriffszwecken" ein.

Im vierten Kapitel wird noch einmal, und zwar genauer, auf Bauerndurchbrüche im Endspiel eingegangen.

Der letzte Abschnitt handelt von der Initiative, die eng mit dem dynamischen Zusammenspiel der Figuren zusammenhängt.

Der in Österreich lebende GM Valeri Beim bringt in jedem Kapitel zahlreiche Beispiele, sowohl aus weiter zurückliegender Vergangenheit, als auch aus relativ neuer Praxis. Die Partien sind klar kommentiert und mit Diagrammen versehen. Die Zwischendurchanmerkungen beinhalten dabei immer wieder wichtige Weisheiten, die, wenn man sie so schön ausformuliert liest, recht simpel klingen, an die man aber vorher nicht dachte.

Dabei setzt sich nicht immer der Spieler mit den dynamischen Vorteilen durch - etwa wird gezeigt, wie sich Ivanchuk erfolgreich gegen zu geringe und sich deshalb verflüchtigende Initiative des Gegners verteidigt.

Die Abschätzung, ob in einer Stellung die Initiative ausreichend ist, oder sich verflüchtigen würde und man eher auf statische Elemente achten sollte, ist natürlich auch nach dem Durcharbeiten dieses Buches nicht so einfach, ja selbst die hervorragend dynamisch spielenden Kasparow und Topalow verloren genügend Partien. Der Autor weist aber auch selbst darauf hin, wie unerschöpflich dieses Thema ist.

Dieses Werk dient m.E. vor allem der Bewusstwerdung, welche Rolle die Dynamik in Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel inne hat und dadurch achtet man in künftigen Partien auch auf Züge, die man bisher als nicht so stark einschätzte.

Fazit:

Die Dynamik im Schach - ein enorm wichtiges Thema für den fortgeschrittenen Spieler - wurde von GM Valeri Beim verständlich aufbereitet.

Valeri Beim:

How to Play Dynamic Chess

GM Valeri Beim erläutert anschaulich den Unterschied zwischen Statik und Dynamik im Schach.

Sprache: Englisch
Taschenbuch - 175 Seiten - Gambit Publications Ltd
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN: 1904600158
Amazon-Preis: EUR 26,50
versandkostenfrei bestellen

U.a. beim Verlag Gambit (England) ist auch die deutsche Version erhältlich.

Soft & Surf - Schach-Startseite - Bücher