Rudolf Teschner:

Eine Schule des Schachs in 40 Stunden

Edition Olms
Rezension von Gerald Berghöfer

Reizvoll erklingt die Ankündigung, nach nur 40 Stunden Selbststudium etwas vom Spiel der Könige zu verstehen. "Ist es denn auch so?" und "Was kann ich danach?" sind die Fragen, die nun beantwortet werden sollen.

Zuerst ein paar Worte zum Zeitrahmen, den 40 Stunden. Natürlich kann dies nur ein Ungefährwert sein, lernt doch der eine schneller, der andere langsamer und ausserdem ist es auch je nach Inhalt eines Kapitels unterschiedlich, ob einem dieser oder jener Lehrstoff mehr liegt. Für die meisten Leser wird sich der Lehrstoff zwar nicht in 40 Stunden erlernen lassen - und zusätzlich ist auch noch das praktische Üben von großer Wichtigkeit - doch ist der Kurs dennoch kompakt. Auf die genaue Stundenanzahl wird es wahrscheinlich ohnehin den wenigsten ankommen, da nun das Spiel Schach zu gefallen beginnt - denn durch die klare Struktur samt vergnüglichen Texten wird die Motivation erhöht, sich auch den Inhalt des nächsten Kapitels anzueignen.

Im Eiltempo werden die wichtigsten Spielregeln gelehrt (2 Kapitel), also Spielziel, Schachbrett, Notation, Gangart der Figuren, Patt, Rochade, Remis, Dauerschach - und es wird auch noch der Wert der Steine erklärt.

Es folgt eine umfangreiche Behandlung des Matts im Endspiel (ebenfalls 2 Stunden), sowie Bauernendspiele, um sich gegebenenfalls eine Dame zum Mattsetzen holen zu können.

Sodann schreitet der Autor bereits zur Eröffnung über, anders als Lasker, Tarrasch und manche andere Lehrende, noch vor den Taktikübungen. Den speziellen Eröffnungen werden die allgemeinen Eröffnungsprinzipien vorangestellt, also Eröffnungssünden wie "Gefährdung des Königs". Teschner ist ein Kenner der Eröffnungstheorie und hat schon bei mehreren Neuauflagen alter Lehrbücher den eröffnungstheoretischen Teil überarbeitet - so bekommen in seinem eigenen Buch die Eröffnungen einen bevorzugten Platz.

Die letzten Kapitel behandeln die Taktik, die Strategie und die Endspiele. Das Buch von Rudolf Teschner beinhaltet also alles Wesentliche und verhilft dem Lernwilligen, so weit Schach zu erlernen, dass die größten Schwächen jeder Partiephase beseitigt werden. Ob der Lernwillige den Stoff in dieser Reihenfolge erarbeiten will, oder die Alternativen von Lasker oder Tarrasch bevorzugt, soll er am besten selbst entscheiden.

Für welches Alter ist der Kurs geignet? Für Erwachsene oder ältere Jugendliche.

Fazit:

Ein kompakter traditioneller Kurs, der alles Wesentliche beinhaltet und von Ehrengroßmeister Rudolf Teschner kompetent aufbereitet wurde.

Rudolf Teschner:

Eine Schule des Schachs in 40 Stunden

für Anfänger und Geübte

Alle wichtigen Grundzüge, von Regeln über Eröffnungshinweise bis zum Endspiel, werden erläutert, ohne den Leser zu überfordern. Die Kapitel sind nach Stunden unterteilt.

Broschiert 160 Seiten - Edition Olms
Erscheinungsdatum: 2004
ISBN: 3283002711
Amazon-Preis: EUR 15,00
versandkostenfrei bestellen

Soft & Surf - Schach-Startseite - Bücher