Igor Stohl:

Garri Kasparows beste Schachpartien

Band 1

GAMBIT Publications
Rezension von Gerald Berghöfer

Garri Kasparows beste Schachpartien erscheinen aufgrund des großen Umfangs in zwei Bänden. Im vorliegenden ersten Band geht es auf über 330 Seiten um 74 von Kasparows besten Partien aus den Jahren 1973 bis 1993 - in diesen Zeitraum fallen u.a. Jugendpartien, die Weltmeisterschaftskämpfe gegen Karpow und der Wettkampf gegen Short.

Wie so viele Seiten für 74 Partien zustande kommen? Ganz einfach: die Partien sind von Igor Stohl exzellent kommentiert! Zu fast jedem Zug bietet der Großmeister eine gründlich recherchierte und verständliche Anmerkung, so dass die Begutachtung jeder einzelnen Partie viel bringt.

Da Stohl ein hervorragender Eröffnungstheoretiker ist, sind auch, im Gegensatz zu vielen anderen Partiensammlungen, die Hinweise zu den ersten Zügen ein Leckerbissen. Und gerade in der Eröffnung und im daraus ergebenden Mittelspiel hat Kasparow besonders viel geleistet.

Wer Partien bestimmter Eröffnungen sucht, findet sowohl im Inhaltsverzeichnis (Partienverzeichnis), als auch im eigenen Eröffnungsverzeichnis die Namen der Eröffnungen samt den differenzierteren ECO-Codes der Partien. Am häufigsten wurden Königsindisch, Damengambit, Sizilianisch und Englisch gewählt. Mehrer Partien sind auch zu Spanisch, Damenindisch, Nimzoindisch und Grünfeld-Indisch vorhanden, und auch weitere Eröffnungen kommen vereinzelt vor.

Im Vorwort geht Igor Stohl darauf ein, wie er die schwierige Aufgabe anging, so hochwertige Partien, die in manchen Teilen kaum jemand versteht, zu kommentieren. Seine Anmerkungen stützen sich auf verschiedene Quellen, so zeigt sich der Autor als sehr verantwortungsvoll, und dadurch auch geeignet, die "Ära Kasparow" zu durchleuchten.

In der Einleitung ist die Erfolgsstory Garri Kasparows nachzulesen. Von seinen guten Rechenkünsten und Angriffsschach in frühen Partien, seinem schachlichen Vorbild Aljechin, seinem Besuch der Botwinnik-Schachschule und seinem ersten regelmäßigen Trainer, der Kasparows Stil mit positionellen Gedanken erweiterte und Einfluss auf seine Eröffnungsvorbereitungen hatte. Stohl meint, dass Kasparow rasch verstand, dass der ganz große Erfolg mit harter Arbeit zusammenhing und er neben Botwinnik und Fischer einer der fleissigsten Weltmeister war.

Die Einleitung enthält zwar viele wissenswerte Schätze, ist aber leider mangelhaft aufbereitet - auf mehreren, relativ klein gedruckten Seiten, finden sich kaum Absätze und keine Zwischenüberschriften. Dadurch wird das Lesen, und auch die spätere Suche nach Teilen, die man noch einmal lesen möchte, unnötig erschwert.

Inhaltlich werden von Stohl auch die Vorzüge und Änderungen in Kasparows Stil dargelegt und diese Analyse auf hohem Niveau wird durch Hinweise auf im Buch veröffentlichte Partien oder Partieteile ergänzt, um das Erklärte zu verdeutlichen. Dies kann auch für die eigene Weiterentwicklung gut genutzt werden.

Wie inspirierend die Beschäftigung mit Kasparows Partien ist, beschreibt Stohl selbst am Ende des Vorworts: Er brachte neulich ein intuitives Opfer zweier Bauern und gewann eine hübsche Angriffspartie - was in seiner Praxis recht selten vorkommt.

Fazit:

Igor Stohl gibt zu fast jedem Zug eine gut verständliche Erklärung ab, wodurch selbst die komplexen Partien des ehemaligen Weltmeisters verständlich werden.

Igor Stohl:

Garry Kasparov's Greatest Chess Games

Volume 1

Englische Ausgabe. Igor Stohl kommentiert exzellent die besten Partien des kürzlich abgetretenen Weltranglistenersten. Band 1 behandelt Partien während der Jugend- und Aufstiegsphase, WM-Kämpfe gegen Kasparov, der Wettkampf gegen Short und weitere Highlights bis 1993.

Gebundene Ausgabe - 318 Seiten - Gambit Publications Ltd
Erscheinungsdatum: 2005
ISBN: 1904600328
UK-Preisempfehlung*: £22.50
Bei Amazon ist nur die englischsprachige Ausgabe erhältlich: EUR 37,50
versandkostenfrei bestellen

Soft & Surf - Schach-Startseite - Bücher