John Emms:

1001 Schachaufgaben

Eine Sammlung originaler Schachaufgaben, als ultimative Herausforderung für Spieler jeder Spielstärke - vom Anfänger bis zum Großmeister

Gambit Verlag
Rezension von Gerald Berghöfer

Das unter dem Titel "The Ultimate Chess Puzzlebook" erschienene Werk vom englischen GM John Emms wurde ins Deutsche übersetzt und nun veröffentlicht.

Da der Autor keine Sammlung altbekannter Rätsel zusammenstellen wollte, griff er auf neuere und weniger bekannte Quellen zurück. Erstens übernahm er wichtige Momente aus seinen eigenen Partien, zweitens durchsuchte er neue Partien (von der englischen Originalausgabe aus gesehen, die vor einigen Jahren erschien) nach lehrreichen Stellungen und drittens durchforstete er Partien aus der früheren Sowjetischen Meisterschaft, die hohes Niveau aufweisen, aber eher selten veröffentlicht wurden. Damit finden i.d.R. auch "Vielrätsellöser" hauptsächlich nicht bekannte Aufgaben vor.

Der zweite Unterschied zwischen den einzelnen Räselbüchern legt sich in der Art der Aneinanderreihung von Rätseltypen oder Schwierigkeitsgraden dar.

Emms bietet eine Mischung aus steigendem Schwierigkeitsgrad und einigen aussergewöhnlichen Kapiteln. Damit soll, wie im Untertitel angegeben, sowohl der Anfänger, als auch der Großmeister Rätsel seines Niveaus zu lösen bekommen. Allerdings sind die überwiegende Anzahl der Diagramme den Levels 2-4 gewidmet, wobei in den meisten Kapiteln die Aufgaben für Anfänger zu schwer sind, und eher die Klasse von 1600-2400 ELO bedient. Für Internationale Meister und Großmeister sind nur ein Bruchteil der Puzzles nicht zu leicht.

Für die schon halbwegs guten Vereinsspieler bis hin zum Turnierspieler sind also genügend Rätsel der Level 2-4 vorhanden, wobei aber die Kapitel nicht weiter nach steigendem Schwierigkeitsgrad unterteilt werden, sondern leichte bis schwere Aufgaben gemischt sind. Teils sind unter den Diagrammen Einleitungen zu finden, teils sind sie - wie in einer Partie - ohne Hinweis, wonach man suchen soll.

Die Lösungen sind stets am Ende des jeweiligen Kapitels zu finden.

Die Kapitel im Einzelnen:

Zu Beginn steht eine Auflistung der wichtigsten taktischen Motive, im zweiten Kapitel sodann die ersten Aufgaben für Einsteiger. Der Schwierigkeitsgrad ist hier rasch ansteigend und schon im zweiten Kapitel mitunter recht schwierig - das rasche Tempo ist allerdings für Kinder weniger geeignet und diese sollten wohl besser auf kindgerechte Übungsbehelfe für Doppelangriffe und andere einfache Motive zurückgreifen.

Es folgen Kapitel mit vielseitigen Aufgaben, meist mit Level 2-4 für mittelstarke Spieler: "Schachmatts", "Mittelschwere und fortgeschrittene Aufgaben", "Aufgaben aus der alten Sowjetischen Schule", "Finden Sie den falschen Zug!" und "Endspielaufgaben".

Zwischendurch wird dem Übenden durch Testaufgaben ermöglicht, zumindest in etwa seine Taktikstärke in ELO zu ermitteln. Das macht neugierig und ist gleichzeitig eine gute zusätzliche Übung.

Die 101 Aufgaben des letzten Kapitels, "Die ultimative Herausforderung", sind den stärksten Lösern (ab Level 5) gewidmet.

Fazit:

Ein Kombinationsbuch "für alle", wie es im Untertitel die Zielgruppe beschreibt, hat die bekannten Vor- und Nachteile, doch jeder kann sehen, ob für seine Spielstärke genügend dabei ist. 1001 Aufgaben sind jedenfalls nicht wenige, und vor allem die Vereinsspieler von 1600-2200 ELO-Punkten finden viele neue Herausforderungen und eine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Spielern durch die Bewertung der Testaufgaben.

John Emms

Ultimate Chess Puzzle Book

Eine Sammlung originaler Schachaufgaben, als Herausforderung für Spieler jeder Spielstärke.

Sprache: Englisch
Taschenbuch: 239 Seiten - Gambit Publications
Erscheinungsjahr: 2001
ISBN: 190198334X
Amazon-Preis: EUR 22,50
versandkostenfrei bestellen

Deutsche Ausgabe "1001 Schachaufgaben" (erschienen 2006) aus England direkt beim Verlag Gambit Publications bestellen

Soft & Surf - Schach-Startseite - Bücher