Mark Dworetski, Artur Jussupow:

Angriff und Verteidigung

PraxisSchach

Edition Olms
Rezension von Gerald Berghöfer

Von Mark Dworetski gab es bereits das Buch Moderne Schachtaktik zum Thema Angriff und Verteidigung, nun geht es mehr um Variantenberechnung und Entscheidungsfindung, wiederum verbunden mit Angriff und Verteidigung.

Wie man bei einer Schachpartie denken sollte, ist eines der Lieblingsthemen des russischen Erfolgstrainers Mark Dworetski, wenngleich er meint, er habe kein Patentrezept für alle Fälle gefunden und wahrscheinlich gäbe es auch keines. Das heisst natürlich nicht, dass jede Art von Entscheidungsfindung gleich gut ist, sondern dass es auch unter Großmeistern und Psychologen unterschiedliche Auffassungen zu diesem Thema gibt. So stellt sich Dworetski keineswegs als Alleswisser dar, sondern gibt einerseits seine Gedanken zum Thema kund, und lässt andererseits weitere Experten zu Wort kommen.

Die Kapitel und deren Autoren:

Diese Sammlung rund um die Entscheidungsfindung im Schach hat laut dem Autor weniger Lehrbuch-, sondern eher einen problemorientierten, schöpferischen Charakter. Auch wurde weder in der damaligen russischen Schule, noch wird jetzt in den Büchern von Dworetski und Jussupow ein Komplettprogramm zu einem Thema geboten, sondern "nur" Impulse für die weitere Entwicklung. Das mag mager klingen, doch da es lt. dem Autor kein Patentrezept gibt, ist es durch die Konfrontation mit verschiedenen hochwertigen Ideen so dennoch möglich, dass der Lernende seine Stärken und Schwächen besser einschätzen kann und er Impulse bekommt, wie er noch an Leistung zulegen kann.

Einblick in die Gedankengänge der Großmeister zu bekommen, ist selbstverständlich sehr wertvoll. Wie man effektiv denkt und Varianten berechnet - und dafür relativ wenig Zeit benötigt - ist für Schachpartien, die über die eingelernte Eröffnung hinausgehen, enorm wichtig.

Um ein Thema herauszunehmen: Sehr lehrreich ist die Analyse, wie sich Kasparow im Gegensatz zu anderen Spitzenspielern verteidigt, dass nämlich Kasparow keine Stellungen ohne Gewinnperspektiven mag - und seine Gedankengänge der Initiative widmet, selbst wenn sie durch unkorrekte Opfer erreicht werden, die in der Praxis schwer zu widerlegen sind. Möglicherweise schneidet Kasparow deswegen auch nicht so besonders gut gegen Schachcomputer ab, vor allem, wenn er in eine Verteidigungsstellung gerät.

Es ist theoretisch möglich, dass andere Gedankengänge, als die im Buch präsentierten, sogar noch erfolgreicher sind, doch sind diese zumindest typisch für die jahrzehntelang Spitzenspieler hervorbringende russische Schule. Wie hingegen der mit jungen Jahren extrem erfolgreiche Amerikaner Paul Morphy im 19. Jhdt. seine sowohl strategisch, als auch taktisch präzisen Entscheidungen traf, wie man sie zuvor nur einem über viele Jahre Trainierenden zutraute, ist leider nur sehr rudimentär überliefert. Doch ausserhalb der russischen Schule erweitern z.B. Bücher von Lasker, Tarrasch und Capablanca den Horizont.

Zurück zum besprochenen Werk: Innerhalb des Buches Angriff und Verteidigung geht jeder Autor etwas anders vor, doch gemeinsam ist die Präsentation der Gedanken rund um die Gedanken, sowie Partiebeispiele dazu. Wichtige Lehrsätze, die zwischendurch im Text oder bei Kommentaren zu Partien vorkommen, wurden fett hervorgehoben. Übungen vertiefen das Gelernte, doch sollte man die Lösungen in einer zukünftigen Ausgabe besser nicht gleich daneben platzieren. Das zweispaltige Layout ermöglicht ein angenehmes Lesen und für die gezielte Suche stehen Inhalts-, Partien-, Studien- und Eröffnungsverzeichnis zur Verfügung.

Für welche Spielstärke die dargelegten Gedanken über die Gedanken im Schach nützlich sind, ist etwas schwer zu beantworten. Die Beispiele und Übungen sind eher für fortgeschrittene Vereins- und Turnierspieler hilfreich, doch sollte sich eigentlich schon der Anfänger effektive Gedankengänge aneignen, denn ein späteres Umlernen zu mehr Disziplin im Denken fällt wahrscheinlich schwerer. So ist das Buch zumindest teilweise eigentlich für jeden Schachspieler wichtig.

Fazit:

Wer sich ernsthaft verbessern will, kommt an den Themen dieses Buches nicht vorbei. Effektives Denken ist Grundvoraussetzung für gute Züge und die Autoren von Angriff und Verteidigung geben wichtige Impulse, um seinen eigenen Schwächen und Stärken im Denken auf die Schliche zu kommen.

Mark Dworetski, Artur Jussupow:

Angriff und Verteidigung

Variantenberechnung, Psychologie, Angriff und Verteidigung sind die Hauptthemen, wobei man durch lange Erläuterungen sehr gut Einblick in die meisterliche Denkweise bekommt. Duch vereinfachte Merksätze und Übungen soll sich der fortgeschrittene Spieler leichter bei Angriff und Verteidigung zurechtfinden.

Broschiert - 218 Seiten - Edition Olms
Erscheinungsdatum: 2004
ISBN: 3283003564
Amazon-Preis: EUR 19,95
versandkostenfrei bestellen

Soft & Surf - Schach-Startseite - Bücher