Schach-Ritter Logo
Dachverband: ASVÖ

Ein gemeinnütziger Verein ist eine Vereinigung von Menschen, eine Gemeinschaft, deren Regeln für sinnvolles Zusammenwirken ich mich freiwillig unterordne, weil mir dieser gemeinnützige Zweck gefällt und ich dafür mitwirken will! Eine echte Vereinigung ist weit mehr als eine lose Verbindung von Egoisten. In einem gemeinnützigen Verein verpflichten sich die Mitglieder, sich selbstlos einzubringen und empfinden es optimalerweise gar nicht als Verpflichtung, sondern sehen es als selbstverständlich an, hilfreich mitzuwirken.

Wir leben aber in einer die Menschen auf vielfältige Weise ausnutzenden neurotischen und psychopatischen Welt. Selbstlosigkeit klingt für somanchen wie "Für andere was tun? Warum ich?" und sie lauern schon wieder, ohne Mitgefühl "Objekte" für ihre selbstsüchtigen Zwecke zu missbrauchen um ihren "Gewinn" (der ganz verschieden aussehen kann) zu optimieren. Und das sind nicht nur die Anderen! Ich möchte jedem empfehlen, in sich zu gehen und zu bemerken, wie oft man an nur einem einzigen Tag Mitmenschen, die man gerne mag, aus verschiedenen Gründen plötzlich zu Objekten degradiert. Fürs Einfühlen fehlt scheinbar die Zeit oder es gelingt nur mehr selten.

Selbstlosigkeit bedeutet, mir gefällt der gemeinnützige Zweck und ich helfe gerne, selbst wenn mal die Harmonie gestört ist, denn alle machen Fehler, oder selbst wenn andere weniger machen als ich - einfach, weil ich diesen Weg, für andere etwas Sinnvolles zu tun, als wertvoll empfinde und ich möglichst viel dazu beitragen möchte.

Aber soll ich im Schach nicht Strategien lernen, wie ich andere übers Ohr hauen und besiegen kann, also geht es dabei nicht genau um dieses "Gewinnoptimieren" auf Kosten von anderen? Tatsächlich kann auch ein Schachverein, genauso wie Wirtschaft, Spitzensport, Schule (lernen für gute Noten, Job, bei dem man weit übermäßig abkassiert und andere dafür leiden), Vereine, etc. für solche Zwecke missbraucht werden und zahlreiche Schachspieler ähneln Casino-Spielern oder jenen Pokerspielern, denen es nur ums Gewinnen geht. Ich bitte aber, unseren Zweck zu beachten.

Gerald Berghöfer
Präsident Schach-Ritter Mattersburg