Schach-Ritter Logo Es war einmal ...

Gründung. Da es nur 2 Jugendspieler in Vereinen des Bezirkes gab, und die vorhandenen Vereine an langfristiger systematischer Jugendarbeit wenig Interesse hatten, gründeten Gerald Berghöfer, einer der besten Spieler des Burgenlandes, und Josef Gludovatz, Vater eines schachbegeisterten Sohnes, im Sommer 2006 den Verein "Schach-Ritter Mattersburg". Dies war der Startschuss für eine unglaubliche Erfolgsstory!

Es gab innerhalb kürzester Zeit zahlreiche schachliche Erfolge, ja, die Kinder haben in nur wenigen Jahren bereits so viele Medaillen bei Landesmeisterschaften und Schnellschach-Landesmeisterschaften gewonnen, dass es schon eine Zeit dauert, das alles nachzuvollziehen. Es gab sogar Staatsmeistertitel, doch der wahre Sieg ist jede verbesserte Eigenschaft fürs Leben! Lernt ein Kind, nicht sofort dem Drang nachzugeben, also nicht sofort das zu ziehen, was ihm gerade einfällt, ist viel gewonnen. Geht es einem Kind nicht mehr darum, sich durch mehr Punkte über andere stellen zu wollen, dann ist noch mehr gewonnen. Sieht ein Kind das Gegenüber nicht als Gegner, sondern als Freund, mit dem man ein spannendes Abenteuer erlebt und beide dazulernen, also wirklich gewinnen, egal wie die Partie ausgeht, und sich das Kind über vom Spielpartner gefundene gute Züge mitfreut, dann .... hurra!

Oft ist dies ein weiter Weg, und keineswegs nimmt jedes Kind das sofort an, obwohl bei uns i.d.R. Eltern und Trainer gut zusammenwirken, weil es gegen das bereits noch früher eingelernte und gegen die gängige Gruppenmeinung ist, bei der es ständig um besser, stärker, schneller als andere geht. Es hängt auch viel vom (sonstigen) Umfeld ab. Wie viele Erwachsene leben denn so eine schöne Einstellung vor? Streben sie zumindest an? Doch gelingt eine Verbesserung, ist diese mehr Wert als hunderte Staatsmeistertitel. Und erfreut ungemein.

Es ist hilfreich, dass unsere Jugendförderung von verschiedenen Stellen anerkannt und unterstützt wird. Denn so kann lockerer gearbeitet werden, was sich positiv auf die Kinder auswirkt. Umgekehrt kosten blockierende Institutionen unnötig Kraft, wodurch für die Kinder weniger Energie bleibt.

Juni 2010: Die Schach-Ritter werden beim ÖSB-Bewerb wiederum jugendfreundlichster Schachverein des Burgenlandes und sind bereits unter den Top 10 in Österreich!

Mai 2010: Beim BSV-Landestag erfolgt bei mehreren Anträgen unseres Vereines, die auf Klarheit und schon zuvor festgelegte Jugendförderung statt "Drehen und Wenden danach" beruhen, eine mehrheitliche Unterstützung durch die Vereinsvertreter.

Oktober 2009: Tag der Vereine. Einige verdiente Vereinsfunktionäre des Burgenlandes wurden von Landeshauptmann Hans Niessl in den Martinihof nach Neudörfl geladen. Von der Gemeinde Mattersburg wurde neben weiteren vier Funktionären auch Gerald Berghöfer als Präsident der Schach-Ritter Mattersburg für die Ehrung auserwählt und so reisten sie mit Bürgermeisterin Ingrid Salamon nach Neudörfl. Dieser Dank wird hiermit an alle Funktionäre und Helfer weitergegeben, welche den Verein in wenigen Jahren so groß und qualitativ hochwertig gemacht haben. Bedenkt man die Vielzahl an hervorragenden Vereinen in Mattersburg (es wurden nicht nur Sportvereine geehrt!), so können wir uns sehr freuen, dass wir einen Beitrag leisten konnten, dass die ehemalige "Randsportart" Schach einen so hohen Stellenwert erreicht hat und sich sinnvoll in die Gemeinde und das Land integriert hat. Vielen Dank an die Gemeinde Mattersburg und an die Landesregierung für diese Anerkennung!

September 2009: Sportreferent und Landeshauptmann Hans Niessl bedankt sich herzlich für das Engagement für den burgenländischen Sport, vor allem aber für den Einsatz in der Nachwuchsarbeit, bei den Funktionären der Schach-Ritter Mattersburg! Unser Verein wird auch mittels Sportförderung vom Land Burgenland unterstützt. Wir bedanken uns ebenfalls herzlich - die Mittel kommen gemäß der Statuten vor allem der Förderung der Jugend zugute!

Juni 2009: Die jungen Schach-Ritter und der Trainer des Teams, welches den Vizestaatsmeistertitel für die Volksschule Mattersburg beim Bundesschachfinale errang, wurde von Bürgermeistermeisterin Ingrid Salamon mitsamt den Fußballern der VS und Direktorin Annemarie Allmer in die Pizzeria geladen und geehrt.

Mai 2009: Die Schach-Ritter Mattersburg nahmen beim ÖSB-Bewerb um den jugendfreundlichsten Schachverein 2008 teil. Dabei ging es um die Aktivität der jungen Spieler, um das Veranstalten von Jugendturnieren, um Schulschach, Erfolge, Medienarbeit und einiges mehr. Die Schach-Ritter, die gerade erst ihre 3. Saison abschließen, wurden dabei der jugendfreundlichste Schachverein Burgenlands! Wir freuen uns, dass wir dies geschafft haben, schließlich wurde der Verein gegründet, um der damals trostlosen Jugendschachbewegung des Bezirkes Mattersburgs (damals 2 angemeldete Jugendliche!!) entgegenzuwirken - und nun ist die Region eine der Jugendschachhochburgen Österreichs!