Schach-Ritter Logo Mit jeder anstrengenden Partie
wachsen wir innerlich!

Internationales Schach-Ritter Festival 2011

Am 1. und 2. Oktober fand in der Volksschule Mattersburg das Internationale Schach-Ritter Festival 2011 statt - dasjenige Open, das vom ÖSB wegen der Bemühungen um die besonders kinderfördernde internationale Zusammenarbeit als jugendfreundlichste Schachveranstaltung Österreichs ausgezeichnet wurde.

Am Samstag ging die Eröffnung des Festivals durch Turnierleiter Gerald Berghöfer und Vizebürgermeister Helmut Marban über die Bühne und es stand das Jugend-Schnellschach-Open auf dem Programm, das gleichzeitig auch als Schnellschach-Jugendlandesmeisterschaft gewertet wurde.

In der Altersgruppe U18 dominierten die Ungarn - Robert Makk aus Szombathely war der Tagesbeste unter ihnen - während der Sieg in der Gruppe U16 an einen Österreicher ging, nämlich Tobias Berger aus Sieghartskirchen (NÖ). Bester Burgenländer und damit U16 Landesmeister wurde überraschend Michael Paeck aus Steinbrunn, Angelo Wunsch (Schach-Ritter Mattersburg) erreichte den Vizelandesmeistertitel.

In der U14-Altersgruppe lag der Ungar Milan Szep knapp vor Lukas Gludovatz (Schach-Ritter Mattersburg), der sich somit den Landesmeistertitel holte. Vizelandesmeister wurde Christoph Gooß (Steinbrunn).

Die Altersgruppe U12 dominierte Miklos Szokolszky aus Szombathely, durch den hervorragenden 3. Gesamtrang wurde Lukas Wograndl (Schach-Ritter Mattersburg) Landesmeister. Überraschend stark präsentierte sich Schach-Ritter Benjamin Kortschak aus Oberpullendorf, der sich noch vor Rafael Kacsics (Steinbrunn) den Vizelandesmeistertitel sicherte. Landesmeisterin wurde die Forchtensteinerin Ela Filz (Schach-Ritter Mattersburg).

In der U10-Gruppe konnte Peter Kain (Wulkaprodersdorf) die internationalen Mitspieler hinter sich lassen, als Gruppensieger erreichte er natürlich auch den Landesmeistertitel! In der Bgld.-Wertung gingen die weiteren Plätze an Maximilian Maracek (Wulkaprodersdorf) und Constantin Pinterits (Steinbrunn). Noch vor den beiden Jungs landete die Marzerin Angela Widlhofer (Schach-Ritter Mattersburg), wodurch sie Landesmeisterin U10 wurde.

In der U8-Gruppe A zeigte sich ein mit Zsòfia Gömböcz aus Szombathely ein Riesentalent, sie erreichte 100% der Punkte. Beste Östereicher wurden Samuel Strobl von Styria Graz vor Peter Schellenbauer (Sc Donaustadt). Den U8-Landesmeistertitel holte sich Robin Kortschak (Schach-Ritter Mattersburg) vor Thomas Rupprecht (Steinbrunn).

Bgld. Landesmeisterin wurde Caroline Rigler (Schach Ritterin aus Forchtenstein). Mehrere Kinder aus der Region zeigten in der U8-Gruppe B ihr Talent, etwa Fabian Strobl (Wiesen), Dominik Kalles und Dominik Kornfeld. Der Forchtensteiner Michael Prix hatte diesmal den besten Tag!

Den U6-Landesmeistertitel sicherte sich wiederum ein Schach-Ritter, nämlich Klaus Müller aus Mattersburg.

Es gibt mehrere junge Einsteiger in Mattersburg und Umgebung - wer in dieser Region sein Kind mit Schach-Training fördern möchte, wende sich an Gerald Berghöfer 0660/31 75 006.

Die Mannschaftswertung ging an Szombathely vor dem besten österreichischen Team, den Schach-Rittern Mattersburg. Der Wanderpokal wandert zwar nicht, aber fährt heuer mit dem Auto mit nach Ungarn. Wir freuen uns auf die nächste Begegnung mit starken internationalen Spielpartnern, wodurch die aufstrebenden Talente besonders gefördert werden!


Am Sonntag standen nach der Eröffnung durch Volksschuldirektorin Rafaela Strauß und Turnierleiter Gerald Berghöfer das Schnellschach-Open Allg. Klasse, ein Blitz-Turnier im KO-Modus, sowie das ELO-gewertete Jugendopen mit einer Stunde Bedenkzeit am Programm.

Das Schnellschach-Open konnte Johannes Heiny (Sk Purbach) mit einem Punkt Vorsprung auf Konrad Mostögl (Hypo Wolfsberg) und Dr.DI Johannes Fürnkranz (Sv Mistelbach) für sich entscheiden. Überraschend stark war der junge Sebastian Mesaros (Sv Neusiedl), der auf Rang 4 landete. Die beiden Brüder Sebastian und Florian Mesaros sicherten sich auch die beiden Jugendpreise. Der Seniorenpreis ging an Robert Wurdits (SK Lackenbach), knapp vor Wilhelm Krammer (Sk Parndorf) und der Damenpreis an Alexandra Mostögl (Wolfsberg).

Kategoriepreise U1900, U1800 bis ohne Wertungszahl: Roland Peichel (Hernals Wien), Tobias Berger (Sieghartskirchen), Zoran Snayderov (Bad Sauerbrunn), Wolfgang Berger (Sieghartskirchen), Christian Benesch (SF Eisenstadt) und Ernst Kortschak sen. (Schach-Ritter).

Beim anschließenden Blitzturnier im KO-Modus ging es besonders spannend zur Sache, für das Finale qualifizierten sich Johannes Heiny und Konrad Mostögl, wobei Mostögl mit Weiß und 6 Minuten gegenüber Heiny mit Schwarz und 5 Minuten für den Turniersieg gewinnen musste. Tatsächlich stand das Spiel genau an des Messers schneide, Weiß hatte leichten Vorteil im Bauernendspiel und bereits die etwas bessere Zeit, doch Johannes Heiny konnte das Damenendspiel remis halten, wodurch er auch das Blitzturnier für sich entscheiden konnte.


Das Jugendturnier erforderte mit 4 Partien mit 1h Bedenkzeit und starken Spielpartnern eine Menge Konzentration von den Kindern, die Forderung und Förderung war entsprechend hoch. Die ersten 3 pro ELO-Gruppe:

Bis 1600 ELO:

  1. Lukas Gludovatz (Schach-Ritter Mattersburg)
  2. Christian Iro (Wien)
  3. Lisa Berger (Sieghartskirchen)
Bis 1400 ELO:
  1. David Kamensek (Trofaiach-Niklasdorf)
  2. Berdan Akar (Schach-Ritter Mattersburg)
  3. Daniel Fuchs (Gloggnitz)
Bis 1200 ELO:
  1. Florian Iker (Haladas VSE)
  2. Angela Widlhofer (Schach-Ritter Mattersburg)
  3. Crina Karina Dodu und Iris Enache (beide Wien Ottakring)

Schiedsrichter Rüdiger Löschnauer leitete die Turniere ohne Probleme. In den Pausen kamen die kostenlose Säfte-, Kaffe- und Kuchenbar für Spieler, Eltern und Betreuer gut an. Und der Fußballplatz, der Spielplatz und der Innenhof mit Bänken bewährten sich bei diesem schönen Wetter besonders! Bei den Siegerehrungen gab es reichlich Preise und viele lächelnde Gesichter - und sehr erfreulich war auch, dass das Schach-Ritter Festival trotz des sportlichen Wettkampfes auf hohem Niveau ein wunderbar harmonisches, faires und lockeres Miteinander darstellte!

Tabellen: U8 U8b U10 U12 U14-U18 Allg. Klasse U1200 U1600

Weitere Berichte